Aktuelle Ausstellungen

Franz Niklaus König (1765-1832)

18. Juni bis 3. September 2017

Franz Niklaus König: Selbstbildnis (1827) / Oel auf Kupfer / 21 x 17 cm

Franz Niklaus König: Selbstbildnis, 1827 | Oel auf Kupfer | 21 x 17 cm | Kunstmuseum Bern, Burgergemeinde Bern

 

Franz Niklaus König: Die Stadt Bern im Mondlicht, aufgenommen vom Muristalden (um 1810) / Aquarell auf Papier Transparent / 84 x 119 cm

Franz Niklaus König: Die Stadt Bern im Mondlicht, aufgenommen vom Muristalden, um 1810
Aquarell auf Transparentpapier | 84 x 119 cm | Kunstmuseum Bern, Bernische Kunstgesellschaft, Bern

 

Franz Niklaus König: Schlitteln am Engistutz in Bern (1826) / Oel auf Holz / 34 x 42 cm

Franz Niklaus König: Schlitteln am Engistutz in Bern (1826) | Oel auf Holz | 34 x 42 cm | Kunstmuseum Bern

 

Zur Ausstellung

Dieses Jahr findet in Interlaken zum zehnten Mal das Unspunnenfest statt.
Diese volkstümliche Veranstaltung ist das wichtigste Fest seiner Art in der Schweiz.

Das Kunsthaus würdigt in diesem Zusammenhang einen der Mitbegründer dieses Anlasses:
es präsentiert die vorliegende Ausstellung mit Werken des «Berner Kleinmeisters» und
Malers Franz Niklaus König.

Dank der grosszügigen Unterstützung durch zahlreiche Institutionen und dank der Bereitschaft
vieler Leihgeber, uns ihre Schätze für diese Schau zur Verfügung zu stellen, können wir
heute eine Ausstellung zeigen, welche zu den umfangreichsten seit langem gehört.

Die Ausstellung beinhaltet neben wichtigen eigenständigen Landschaftsbildern, Genre- und
Trachtenbilder sowie Naturstudien, in denen König liebevoll das Leben und die Zeit
im «Alten Bern» um 1800 schildert.

Die ausgestellten Werke – Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken – dokumentieren
eindrücklich die grosse Beobachtungsgabe des Künstlers und sein Bestreben, das Gesehene
naturnah umzusetzen.

Ein ganzer Raum in der Ausstellung ist dem «Diaphanorama» gewidmet.
In diesem Guckkasten präsentierte König zunächst stationär in Bern, später auf Reisen durch
die Schweiz, Deutschland und Frankreich, transparente, mit Licht hinterleuchtete Landschafts- und
Trachtenbilder.
König feierte mit dieser Schau grossen Erfolg und trug mit ihr massgebend zur Entwicklung des
Tourismus im Berner Oberland bei.

Eine dieser Vorführungen fand 1820 auch im Haus von Johann Wolfgang Goethe in Weimar statt.
Zu Vernissage und Ausstellung sind Sie herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.                                                                    Kunsthaus Interlaken

 

Öffnungszeiten
Mittwoch–Samstag, 15–18 Uhr | Sonntag, 11–17 Uhr | Montag und Dienstag geschlossen.
Eintritt: 8.– | 5.– | gratis U16, Mitglieder KGI, Freunde und mit dem Museumspass.

Führungen
25. Juni und 30. Juli, jeweils 11 Uhr
Kosten: zusätzlich CHF 4.– zum Eintritt

2. Juli, 11 Uhr
Franz Niklaus König –  ein bedeutender Künstler zwischen romantischer Verklärung und kaufmännischer Begabung
Führung mit Beat H. Koenig, Bern
Kosten: zusätzlich CHF 4.– zum Eintritt

Führungen für Gruppen sind auf Anmeldung jederzeit möglich; Auskunft im Kunsthaus
Kosten: 150.– pauschal, max. 20 Personen 

Sonntag-Matinées
13. August, 11 Uhr
Dort oben ist das wahre Leben! Und unseres hier ist tief daneben –
Von der Verklärung der Bergwelt von Albrecht von Haller bis Rudolf von Tavel
Lesung mit Hans Witschi, Germanist, Bern / Musikalische Begleitung: Stefan Dorner, Klavier

27. August, 11 Uhr
Aus dem abenteuerlichen Leben von Franz Niklaus König –
Vom mittellosen Maler zum europaweit beachteten Künstler
Nacherzählt von Rolf Burgermeister, Bolligen / Musikalische Begleitung: Peter Bruhin, Handorgel

Für beide Anlässe ist der Eintritt frei | Kollekte

Finissage:
Sonntag, 3. September, 16 Uhr

 

Wir danken den Leihgebern:
Kunstmuseum Bern | August Laube, Buch- und Kunstantiquariat | Schweizerische Nationalbibliothek Bern |
alle privaten Leihgeber
und unseren Sponsoren:
Amt für Kultur des Kantons Bern | Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen | Gemeinden der Regionalkonferenz |
Burgergemeinde Bern | Burgergemeinde Interlaken | Bank EKI | BKW | Freunde des Kunsthauses |
Gebäudeversicherung des Kanton Bern | Fond. Johanna Dürmüller-Bol | TOI | Kraftwerke Oberhasli AG |
Stähli AG Brienz und VIVAT Thunersee

 

 

 

 

 


Menu Title