Aktuelle Ausstellungen

15.9.–18.11.2018

Jürg Kreienbühl | Suzanne Lopata | Stéphane Belzère

Wohnwagen 3

 

Zur Ausstellung

Der Basler Maler Jürg Kreienbühl gehört seit meiner ersten Begegnung mit dessen Arbeiten im Aargauer Kunsthaus 1985 zu meinen Favoriten in der neueren Schweizer Malerei.
Unbeirrt vom künstlerischen Zeitgeist und von den gerade aktuellen Strömungen bei Biennale und Documenta hat dieser Künstler ein Werk geschaffen, das in seiner Eigenständigkeit und Qualität vieles überragt, das gefeiert wird.
Kreienbühl war ein genauer Beobachter und dokumentierte in seinen Bildern mit akribischer Genauigkeit und Wahrheit seine Umgebung.
Bewusst oder unbewusst hat er in seiner künstlerischen Arbeit oft auch kritisch (und politisch) Stellung bezogen und sich eingesetzt für Minderbemittelte und Randständige und deren Dasein in einer mehr und mehr bedrohten Umwelt. Wie ein Seismograf die Erschütterungen der Erde misst und aufzeichnet, hat Kreienbühl die «Erschütterungen» und den Zerfall in seinem Umfeld aufgenommen und zu Bildern von grosser Intensität verarbeitet.
Mit seinen unkonventionellen Motiven erobert der Künstler neue Wirklichkeiten, die vorher nicht als kunstwürdig galten, schrieb der  Kunsthistoriker Hans-Peter Wittwer 1998, und weiter:
Ebenso versteht Kreienbühl seinen Malstil als Protest gegen eine Avantgarde, die in seinen Augen dem Erfolg zuliebe ihre Ideale aufgegeben hat.
Jürg Kreienbühls Arbeiten schaffen mittels ungemein dichten und wirkungsvollen Schilderungen Betroffenheit und werfen Fragen auf.  Dabei vergisst Kreienbühl nie seine eigentliche Berufung – die Berufung als Künstler und Maler.

Die Arbeiten Kreienbühls werden im Kunsthaus erstmals zusammen mit einigen Werken seiner Frau Suzanne Lopata, und Arbeiten des Künstlers Stéphane Belzère, dem gemeinsamen Sohn, ausgestellt. Dabei wird eindrücklich ersichtlich, wie sich die beiden von der für sie zunächst noch prägenden Malerei Jürg Kreienbühls lösen und in ihrer Malerei nach und nach eine eigene Bildsprache entwickeln. Ziel der Ausstellung ist die Würdigung eines wichtigen Schweizer Malers, der in den letzten Jahren zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten ist. Sein Werk aber ist von höchster Aktualität und hat nichts an Faszination verloren.
Die Erweiterung der Ausstellung mit Arbeiten von Suzanne Lopata und Stéphane Belzère bietet den Besuchern interessante Vergleichsmöglichkeiten zwischen den Werken der drei Mitglieder dieser einzigartigen Künstlerfamilie.

 

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Samstag, 15 – 18 Uhr
Sonntag 11–17 Uhr | Montag, Dienstag geschlossen

Führungen durch die Ausstellung
7. und 21. Oktober, 11. November, jeweils 11 Uhr
Kosten: zusätzlich 4.– zum Eintritt
Führungen für Gruppen von 10 bis 20 Personen
inkl. Eintritt, je 12.– pro Person, Dauer eine Stunde.
Anmeldung per Mail oder Telefon erforderlich.

Realistische Malerei in der Schweiz
im 19. und 20. Jahrhundert
Vortrag und Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator
Mittwoch, 31. Oktober, 19 Uhr im Kunsthaus
Kosten 12.– | Freunde Kunsthaus 8.–

Hinweis
Besuchen Sie auch die Ausstellung im Progr Bern
Szenographie einer Familie – Werke von Stéphane Kreienbühl
14. September 2018 bis 3. November 2018, Psychiatrie-Museum, Progr Westflügel, Raum 009


Menu Title