Archiv

Archiv

Termin Informationen:

  • Sa
    17
    Mrz
    2018

    ensemble viceversa – MILL’FEUILLE, ein musikalisch-szenischer Abend

    20:00Kunsthaus, 3800 Interlaken

    Mille 1a

    ensemble viceversa  – MILL’FEUILLE, ein musikalisch-szenischer Abend

    Die Musikerin Claudia Vonmoos hat für ihr Ensemble ein neues Programm kreiert.
    In mill’feuille überlagern sich die Schichten. Die musikalische und die visuelle Ebene sind in diesem Programm eng verschachtelt und miteinander verwoben. ensemble viceversa arbeitet mit Elektronik und Projektionen wie mit Szene und Live-Musik gleichermassen und überrascht die Perzeption des Publikums immer wieder. Das traditionelle Instrument Harfe wird zur akustischen und visuell bespielbaren Plattform, der Laptop zum perkussiven, zunehmend ausser Kontrolle geratenden Wort-Instrument. Die im Alltag gegenwärtigen Barcodes entpuppen sich als Kunstobjekte mit Botschaft. Gerade diese Kombination von Hör- und Sehstücken erleichtert dem Publikum den Zugang zur Komplexität neuer Musik. Das Programm weist u.a. mehrere Uraufführungen auf: Jürg Wyttenbach, Caspar Johannes Walter, Cornelius Hirsch und Robert Torche schrieben Auftragskompositionen für ensemble viceversa.
    „Mir ist zumute, als hätt ich mich selbst gegessen“. Dieser Satz von Friedrich Hebbel, titelgebend für Jürg Wyttenbachs neues Werk, ist die Quintessenz von „mill‘feuille“: er beschreibt mit pointiertem Witz die wesentliche Thematik des Sich-Spiegelns, Rekapitulierens, Imitierens, Umkehrens von akustischem und visuellem Material.
    Ein spannender, vielfältiger und Neue Musik innovativ vermittelnder Konzertabend.

    Barbara Schingnitz, Mezzosopran | Lanet Flores, Klarinette | Estelle Costanzo | Harfe
    Robert Torche, Multimedia | Claudia Vonmoos, Konzept und Regie

    Vorverkauf Kunsthaus, Tickets: 25.– | 20.– | www.ensembleviceversa.ch


     

Menu Title