Archiv

Archiv

  • Sa
    04
    Dez
    2010
    So
    16
    Jan
    2011
    Kunsthaus Interlaken

    künstlerinnen
    l'art pour l'aar, valéry balmer, manuela cerullo, claudia dettmar, martin peter flück, filip haag, ernst hanke, max hari, mirjam helfenberger, daniel karrer, martin loosli, martin otth, rittiner&gomez, nadin maria rüfenacht, anna-lisa schneeberger, ulrich sonderegger, reto steiner, michael streun, ewald trachsel, li trieb, hansueli urwyler

    vorhang auf für weihnachtsausstellung
    mit einer stilvollen vernissage öffnet das kunsthaus interlaken die türe zur weihnachtsausstellung. dazu gab es weltmusik.

    über hundert kunstinteressierte besucherinnen und besucher liessen sich mit karibischen und afrikanischen pianoklängen von stefan dorner auf die vernissage einstimmen. er spielte unter anderen zum anlass passende alte und neue stücke von ernesto lecuona und ignacio cervanta aus kuba. im namen der kunstgesellschaft und des kunsthauses interlaken begrüsste thomas meier die gäste mit einem kurzen überblick. aus über 40 eingereichten arbeiten selektionierte die jury, bestehend aus je einem vertreter des kunsthauses und der kunstgesellschaft und zwei auswärtigen fachleuten, 18 einheimische künstler und drei «gastkünstlerinnen und -künstler», die mit ihren werken die weihnachtsausstellung zu einem bunten kunsterlebnis machen. in seinen ausführungen blieb nicht unerwähnt, dass die ausgestellten werke auch käuflich sind. gerade in der heutigen, schnelllebigen zeit biete kunst einen beständigen wert. als gastreferent wählte adrian knüsel, leiter kurszentrum ballenberg, einen vergleich zwischen seinem herkunftsort luzern und interlaken. «luzern ist zwar etwas grösser und schöner als interlaken – dafür hat interlaken einen unübertroffenen blick auf eiger, mönch und jungfrau», wie er schalkhaft meinte. richtige einstellung nötig um eine ausstellung geniessen zu können, brauche es die richtige einstellung: leidenschaft und begeisterung. künstler erforschen und erfinden neue welten. dem besucher müssen sich die objekte selber erschliessen, da das bild erst in den augen des betrachters entsteht. kunst ist nichts automatisches – um kunst wahrzunehmen muss der intellekt arbeiten. mit dieser feststellung lud er die gäste ein, den dialog mit den anwesenden künstlerinnen und künstlern zu suchen und über die ausstellungsobjekte zu diskutieren. noch vor dem apéro machte thomas meier auf die zwei führungen durch die ausstellung aufmerksam.

    beat jordi berner zeitung

    originelle und aktuelle weihnachtsausstellung
    21 künstler im kunsthaus

    die weihnachtsausstellung der kunstgesellschaft interlaken (kgi) zeigt wieder bilder, skulpturen und videos von einheimischen und drei auswärtigen künstlern. die vernissage findet am samstag, 4. dezember, im kunsthaus interlaken statt.

    an der traditionellen weihnachtsausstellung, die zum zweiten mal im kunsthaus interlaken stattfindet, stellen 21 künstlerinnen und künstler ihre werke aus. bei der fünfköpfigen jury sind 42 bewerbungen eingegangen. "die auswahl orientiert sich an den kriterien qualität, originalität und aktualität der kunstwerke", erklärt mitorganisator thomas meier von der kunstgesellschaft interlaken. "wir möchten ein gewisses niveau anbieten, damit die gäste und aussteller gerne ins kunsthaus kommen." die ausstellung präsentiere dieses jahr «einen schönen mix" aus modernem und althergebrachtem. viele künstler aus dem berner oberland erhalten eine plattform. dabei sind auch einige altbekannte namen wie etwa martin peter flück oder ernst hanke. als gastaussteller präsentieren der junge basler david karrer, die fotografin nadine maria rüfenacht und die hamburgerin li trieb ihre skulpturen, fotografien und gemälde. zur ausstellung gibt es auch wieder didaktische unterlagen, die bei der kunstgesellschaft bezogen werden können. dabei handelt es sich um diverse aufgaben für schülerinnen und schüler, um die kinder an kunst heranzuführen. "wir würden es begrüssen, wenn mehr junge die ausstellung besuchen", sagt thomas meier.

    jungfrau zeitung

    weihnachtsausstellung2010web2

     


     

    Weitere Infos
  • Sa
    11
    Sep
    2010
    So
    07
    Nov
    2010
    Kunsthaus Interlaken

    Führungen

    26. September 2010, 11 Uhr
    17. Oktober 201, 11 Uhr

    Öffnungszeiten

    Mittwoch bis Samstag, 15 bis 18 Uhr
    Sonntag, 11 bis 17 Uhr

    bendicht-friedliWeb238pix

     


    Weitere Infos
  • Sa
    12
    Jun
    2010
    So
    22
    Aug
    2010
    Kunsthaus Interlaken

    Eine Ausstellung zum Jubiläum 100 Jahre Interlaken Tourismus

    Gemälde und Zeichnungen bedeutender Schweizer Künstler vom 18. bis 20. Jahrhundert – Leihgaben aus Museumsbeständen und Privatsammmlungen

    • Vernissage
      Samstag, 12. Juni 2010

      Ansprache: Klaus F. Pressmann Kunsthistoriker, Leiter Ausstellungen Schule für Gestaltung Bern und Biel

    • Finissage
      Sonntag, 22. August 2010
    • Öffnungszeiten
      Mittwoch bis Samstag, 15 bis 18 Uhr
      Sonntag, 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr
    • Geschlossen

      Montag und Dienstag

    • Führungen
      27. Juni, 11. und 25. Juli, 1. und 15 August,
      jeweils am Sonntagnachmittag, 16 Uhr

    Unterstützt durch:
    Amt für Kultur Kanton Bern
    Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen
    Gemeinden der Regionalkonferenz Oberland Ost
    Interlaken Tourismus
    Jungfraubahnen
    Schlaefli & Maurer AG, Interlaken
    AXA-Winterthur Hauptagentur Interlaken-Bödeli

    • Flyer

    • Info zur Ausstellung

    der-brienzersee-2010

     


    Weitere Infos
  • Sa
    27
    Mrz
    2010
    So
    16
    Mai
    2010
    Kunsthaus Interlaken

    Diana Dodson, Gertrud Stahel, Simone Zaugg

    Die Sammlung von Gertrud Stahel (1908–1998) umfasst das Gesamtwerk der Interlakner Fotografin und weitere, zum Teil unsignierte Arbeiten aus ihrem Umfeld. Die Ausstellung ermöglicht den Dialog der Sammlung Stahel mit Gegenwartskunst.
    Die künstlerische Auseinandersetzung von Diana Dodson und Simone Zaugg mit der fotografischen Sammlung führt zu Interventionen, welche historische, soziokulturelle, dokumen-tarische, regionale und formale Bezüge herstellen und neue Sichtweisen auf die Zeit und das Werk von Gertrud Stahel eröffnen.

    • Öffnungszeiten
      Mittwoch bis Sonntag, 15 bis 18 Uhr; Sonntag, 10 bis 12 Uhr
      Montag und Dienstag geschlossen

    Anlässe zur Ausstellung

    • Vernissage
      Samstag, 27. März 2010, 17.00 Uhr
      Einführung: Dominik Imhof, wissenschaftlicher Mitarbeiter Kunstmuseum Thun
      Musik: The frozen Pony and the hot skirts
    • Führungen
      11. und 25. April, 9. Mai,
      jeweils am Sonntagmorgen, 10.30 Uhr
    • Finissage
      Sonntag, 16. Mai, 17 Uhr

    Unterstützt von Amt für Kultur Kanton Bern, Gemeinden Interlaken, Matten, Unterseen, Gemeinden der Regionalkonferenz, Galerie Horizonte und Schlaefli & Maurer AG, Interlaken

    Flyer herunterladen

    decoding-time-2010

     


    Weitere Infos
  • So
    31
    Jan
    2010
    So
    28
    Feb
    2010
    Kunsthaus Interlaken

    Ausstellung zum Kultur-Projekt von Pro Infirmis Bern

    • Vernissage
      Sonntag, 31. Januar 2010
      Dimanche 31 janvier 2010
    • Finissage
      Sonntag, 28. Februar 2010
      Dimanche 28 février 2010
    • Führungen durch die Ausstellung
      7./14./21./28. Februar, 16 Uhr

      Visites guidées de l’exposition 7/14/21 et 28 février, à 16h
    • Öffnungszeiten
      Mittwoch bis Sonntag 15–18 Uhr
      Sonntag zusätzlich 10–12 Uhr
      Heures d‘ouverture Du mercredi au dimanche 15–18h
      En outre : dimanche 10–12h


    mehrlebenswert
    - c'estbonlavie ist ein Initial-Projekt von Pro Infirmis Kanton Bern zum Thema «Integration und Kultur».

    Zum 75-jährigen Jubiläum im 2010 zeigt Pro Infirmis exemplarisch auf, wie wichtig die Förderung der gesunden Ressourcen von Menschen mit physischen, geistigen und psychischen Beeinträchtigungen ist. In einem einzigartigen Kunstprojekt schaffen anerkannte sowie behinderte Kunstschaffende gemeinsam Werke, die der Gesellschaft und der Direkthilfe von Pro Infirmis gleichermassen zugute kommen.

    Im ganzen Kanton Bern entstehen in 20 Ateliers Bilder, Skulpturen, Keramiken, Cartoons, Fotografien zugunsten von Pro Infirmis Bern. Das Projekt zeigt Ideen und Wege auf, wie sich engagierte Menschen mit Behinderung im Kulturbereich integrieren können.

    www.mehrlebenswert.ch | www.bonlavie.ch

    • Flyer

    mehrlebenswert-2010width="235" height="333" />

    Weitere Infos
  • Sa
    05
    Dez
    2009
    So
    17
    Jan
    2010
    Kunsthaus Interlaken

    Vernissage
    Samstag, 5. Dezember 2009, 17 Uhr (Türöffnung 16.30 Uhr)

    Moderation Ursula Diem, Kunstgesellschaft Interlaken
    Musik Maria Rosolemos, Klavier
    Nach der Vernissage treffen sich interessierte Vernissagebesucher und Künstler/Künstlerinnen zum Nachtessen im Restaurant EL AZTECA, Hotel Blume, Jungfraustrasse 30, Interlaken.


    KünstlerInnen

    l’art pour l’aar
    Balmer Valérie
    Baltiswiler Ernesto
    Cerullo Michaela
    Dettmar Claudia
    Egli Andreas und Christian
    Flück Martin Peter
    Friedli Bendicht
    Hanke Ernst
    Helfenberger Mirjam
    Klossner Franticek
    Kuyas Ferit (Gast)
    Moser Inge
    Notaro Olivia (Gast)
    Otth Martin
    rittiner & gomez
    Schmid Anna
    Schneeberger Anna-Lisa
    Sonderegger Ulrich
    Steiner Julia (Gast)
    Steiner Reto
    Zimoun (Gast)


    Anlässe zur Ausstellung

    • Matinee
      Ferit Kuyas, 20. Dezember 2009, 11.00 Uhr
    • Führungen
      13. Dezember 2009, 16 Uhr
      27. Dezember 2009, 16 Uhr
      10. Januar 2010, 16 Uhr


    Öffnungszeiten

    Mittwoch bis Sonntag, 15 bis 18 Uhr
    Sonntag, 10 bis 12 Uhr
    Geschlossen Montag und Dienstag
    sowie Do, 24. | Fr, 25. | Do, 31. 12. 2009 und Fr, 1. 1. 2010

    Flyer

    weihnachtsausstellung-2009

     


    Weitere Infos
Menu Title